Neuigkeiten

24.03.2016, 13:47 Uhr
CDU veranstaltete Forum zur inneren Sicherheit
Mehr Zivilcourage gefordert
Dassel. Der CDU-Kreisverband Northeim hat am vergangenen Freitag zu einem Forum zur Inneren Sicherheit nach Dassel-Lauenberg geladen. Hochkarätige Gäste waren dazu in den Solling gereist. So konnte CDU-Kreisvorsitzender Dr. Roy Kühne, MdB den ehm. Innenminister des Landes Niedersachsen Uwe Schünemann gewinnen. Ebenso die Bürgermeisterin der Stadt Einbeck Dr. Sabine Michalek, den Direktor des Amtsgerichtes Einbeck Thomas Döhrel sowie den Direktor der Polizeidirektion Northeim/Osterode Hans-Walter Rusteberg. Kühne: „Es ist gut und richtig sich dem Thema Innere Sicherheit zu stellen, denn dies ist ein Thema was alle angeht.“
In seinem Impuls ging Schünemann scharf mit der SPD/Grünen Landesregierung ins Gericht. Fehlende Polizeikräfte und fehlende Konzepte für Prävention und Extremismus. „Niedersachsen muss auch zukünftig konsequent gegen jegliche Form des Extremismus und Terrorismus entschieden vorgehen“, so Uwe Schünemann. Dr. Michalek machte nochmal deutlich, dass der Landkreis Northeim zu einer der sichersten Regionen in Deutschland gehört. Dr. Michalek und Schünemann machten unmissverständlich klar, dass dazu auch eine gesunde Zivilcourage gehört. „Wir müssen auch einmal hinschauen, wenn bei unserem Nachbar etwas verdächtiges passiert und lieber einmal mehr die Polizei anrufen als einmal zu wenig“, so die Bürgermeisterin.

Die Direktoren Döhrel und Rusteberg konnten aus Ihrer Praxis berichten. So sei die Zahl der schweren Körperverletzungen gesunken dafür aber die Zahl der Einbrüche leicht gestiegen. Fluch und Segen ist die Autobahn, da diese zwar Wirtschaft und Tourismus nutzt aber auch Einbruchstätern eine schnelle Fluchtmöglichkeit eröffnet. Polizeidirektor Rusteberg warb daher dafür, sich fachlich gezielt beraten zu lassen um das Eigenheim sicherer zu machen. „Hier reichen meist ein paar Euro“, so der Polizist. Hier helfe die Polizei auch gerne beratend weiter.

Auch die Frage, ob die Presse den Migrationshintergrund von Tätern und Opfern dezidiert veröffentlichen muss, wurde diskutiert. Thomas Döhrel machte deutlich, dass für die Arbeit der Gerichte der Migrationshintergrund sehr wichtig ist, denn ein vermeintlich häuslicher Streit lässt sich mit einem Verständnis für den soziologischen Hintergrund meist schneller lösen.

Alles in allem war die rund zwei Stündige Diskussion, die vom Fraktionsvorsitzenden der CDU im Northeim Kreistag Heiner Hegeler moderiert wurde überaus sachlich. Dr. Kühne: „Ich bin mir sicher, dass wir hier ein wichtiges Thema aufgegriffen haben. Diese sachliche Diskussion hat gezeigt, dass den Menschen manche Sorge durch gezielte Information genommen werden kann. Die Veranstaltung hat überdies deutlich gemacht, dass wir die Arbeit von Polizei und Justiz mehr wertschätzen dürfen, denn diese sichern unser Leben hier im Landkreis Northeim und darüber hinaus.“

Rund 50 Besucher, darunter auch der Bürgermeister der Stadt Dassel Melching und der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Dassel Joachim Stünkel waren nach Lauenberg gekommen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche